Erste 3-tägige Berlin-Reise von Bettina Hagedorn 2019: 50 Gäste aus dem Wahlkreis erlebten tolles Programm!

Veröffentlicht am 12.03.2019 in Pressemitteilungen

12.03.2019


Vor dem Bundesfinanzministerium
(Foto: Thomas Hapke, BMF)

Vom 28. Februar bis 2. März kam zum ersten Mal im Jahr 2019 auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn eine Besuchergruppe von 50 politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Ostholstein und Nordstormarn für drei spannende Tage in die Hauptstadt Berlin. Bettina Hagedorn begrüßte die Gruppe direkt nach der Ankunft beim Mittagessen unweit des Bundesfinanzministeriums und führte sie persönlich bei strahlendem Sonnenschein entlang der ehemaligen Mauer zu Fuß in ihre neue Wirkungsstätte als parlamentarische Staatssekretärin für Haushalt und Europa im Finanzministerium. Es ist seit 16 Jahren gute Tradition bei Hagedorns Berlin-Reisen, dass die Besucher bewusst quer durch alle Generationen gemischt sind: die jüngste Teilnehmerin war dieses Mal 17 Jahre alt - der älteste Teilnehmer 89 Jahre.

Hagedorn: „Besonders gefreut hat mich, dass die ersten sieben Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin vom Carl-Maria-von-Weber-Gymnasium aus Eutin dabei waren – deren großes Engagement führte dazu, dass die Schülergruppe im vergangenem August den Willi-Piecyk-Preis vom SPD-Landesverband erhielt. Die Schule veranstaltet seit Jahren zusammen mit Partnerschulen aus Dänemark, Rumänien und Italien ein pro-europäisches Projekt‚ das sich ‚European Youth Parliament‘ nennt und ein aufwendiges Planspiel beinhaltet, bei dem die Schüler eine Sitzung des Europaparlaments zum Thema Nachhaltigkeit unter realistischen Bedingungen nachahmen. Der gesamte ehemalige 11. Jahrgang und zahlreiche Lehrkräfte des Weber-Gymnasiums haben viel Arbeit und Herzblut in dieses Projekt gesteckt – ein Grund für mich, diesem engagierten Organisationsteam durch eine Teilnahme an der Berlinfahrt meine Wertschätzung zu beweisen. Weitere Schülerinnen und Schüler des Projekts werden auf künftigen Berlin-Fahrten mit ‚an Bord‘ sein. Für ein besonderes „Highlight“ sorgte dieses Mal natürlich der Besuch des Bundesministeriums der Finanzen, bei welchem die Teilnehmer „hautnah“ und persönlich einen Einblick von meinem Arbeitsalltag seit meiner Ernennung zur Parlamentarischen Staatssekretärin von Olaf Scholz am 14. März 2018 bekommen konnten.“

Seit mehr als 16 Jahren legt Bettina Hagedorn bei ihren Besuchergruppen viel Wert darauf, dass alle, die sich ehrenamtlich in Vereinen und Verbänden, bei Institutionen wie den Tafeln oder bei sozialen Projekten, in Schulen oder in der Kommune für die Gesellschaft engagieren, bevorzugt in einer bunten Mischung aus allen Regionen zwischen Reinfeld bis Fehmarn eingeladen werden.

„Die drei Tage in Berlin bieten nicht nur stets ein umfangreiches, vielfältiges Bildungsprogramm, sondern werden auch zum Kennenlernen, zum Gedankenaustausch und zur politischen Diskussion genutzt – dieses Mal kamen die Teilnehmer von Fehmarn, aus Eutin, Reinfeld, Ahrensbök, Oldenburg, Bad Schwartau und Bad Malente – das Eis war schnell gebrochen. Mehrere Vertreter des Seniorenbeirates Ahrensbök belebten die Diskussionen ebenso wie die Betreuer, die zwei bereits gut deutschsprechenden jungen Flüchtlingen aus Afghanistan auf diese Art Kultur, Demokratie und Politik erfolgreich nahe bringen wollten, oder auch die ehrenamtlich engagierten jungen Mütter, die in drei Tagen „Tapetenwechsel“ ohne familiäre Pflichten sich einmal wieder ungestört auf politische und historische Information konzentrieren konnten. Mit der Einladung zu diesen Fahrten kann ich ein kleines Dankeschön für das große Engagement unserer Ehrenamtler zum Ausdruck bringen - das ist mir eine Herzensangelegenheit!“

Die dreitägigen Berlinfahrten, die das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung für alle 709 Abgeordneten des Bundestages organisiert, sind Bildungsfahrten. Das abwechslungsreiche Programm beinhaltete natürlich den obligatorischen Besuch des Bundestages, aber als „Highlight“ auch eine Führung im Kanzleramt sowie den Besuch der SPD-Bundeszentrale im Willy-Brandt-Haus. Des Weiteren gab es u.a. eine Stadtrundfahrt, eine Führung der Dauerausstellung „Tränenpalast“ sowie einen Besuch in der Gedenkstätte „Berliner Mauer“. Dieses Mal konnte Bettina Hagedorn die Gruppe leider nur am Mittwoch begleiten, denn kurzfristig musste sie am darauffolgenden Tag Bundesfinanzminister Olaf Scholz in London bei einer internationalen Geberkonferenz für Jordanien mit dem Titel „Jordan: Growth and Opportunity - the London Initiative 2019“ vertreten. Unter der Schirmherrschaft der jordanischen und der britischen Regierung – und deshalb im Beisein des jordanischen Königs und von Premierministerin Theresa May - sollten bei der Konferenz internationale Investoren für Jordanien gewonnen werden, um den Staat wirtschaftlich zu stärken und dadurch die Bevölkerung zu unterstützen.

Hagedorn: „Die Konferenz diente als Dialogplattform für Politik und Wirtschaft sowie für internationale Organisationen und Investoren – im Zentrum standen aber harte Verhandlung nicht nur aller G7-Mitgliedsstaaten. Die Finanzminister der USA Steven Mnuchin, von Großbritannien Philipp Hammond, Saudi-Arabiens, der Emirate und Kuwaits saßen ebenso mit am Verhandlungstisch wie IWF-Chefin Christine Lagarde, die Weltbankchefin Kristalina Georgieva, der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) Werner Hoyer, EU-Kommissar Johannis Hahn und die stellv. EU-Kommissionspräsidentin Federica Mogherini. Eine Ehre für mich, an diesem Verhandlungstisch an Stelle von Olaf Scholz mit verhandeln zu dürfen. Meine Besuchergruppe hatte viel Verständnis, dass ich deshalb Berlin schon morgens um 6 Uhr per Flieger nach London verlassen musste.“

Wer an einer solchen Berlinfahrt Interesse hat, kann sich im Eutiner Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn melden. Es besteht eine Warteliste. Informationen gibt es per E-Mail an bettina.hagedorn.wk@bundestag.de oder telefonisch unter 04521-71611.

 

Homepage Bettina Hagedorn

Unsere ZIELE

Wir Sozialdemokraten haben nicht sofort auf alles die richtige Antwort. Aber wir laden alle ein, mit uns über richtige Antworten zu diskutieren und diese dann gemeinsam umzusetzen.

Demokratische Willensbildung, die möglichst viele einbezieht, hat ihre Wurzeln vor Ort.

Wir wollen die Türen der SPD weit öffnen: für neue Ideen, für neues Engagement, für neue Mitglieder.

Die Zukunft hat begonnen  >

Unser Wahlprogramm  >

Unser Hafen hat eine Zukunft  >

 

 

Cap Arcona-Tragödie

 

Hintergründe

vorwärts

Vorwärts ist seit 1876 die Zeitung der deutschen Sozialdemokratie und das Online-Angebot ein Diskussionsportal der SPD.

SGK

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

 

Wetter-Online