Diskussionsveranstaltung: „Applaus und jetzt? Was sich in der Pflegebranche ändern muss!“

Veröffentlicht am 15.06.2021 in Veranstaltungen

***15.06.2021***

 

Mit der SPD-Bundestagskollegin
und Mitglied im Gesundheitsausschuss Claudia Moll (Quelle: Büro Hagedorn)

Die Pflege braucht einen Neustart. Seit vielen Jahren engagieren wir SPD-Abgeordneten uns, um im Gesundheitswesen und Pflegebereich für Rahmenbedingungen zu sorgen, die diesen anspruchsvollen Beruf durch eine moderne Ausbildung, bessere Bezahlung und genügend Personal angemessen würdigen und dem Diktat wirtschaftlicher Kennzahlen entziehen: die Menschen - die Patient*innen, die Pfleger*innen, die Ärzt*innen – müssen im Mittelpunkt stehen! Die Corona-Pandemie hat überdeutlich gezeigt, wohin ein rein renditeorientiertes Gesundheitssystem führt: 9.000 Kranken- und Altenpfleger*innen haben im letzten Jahr ihren Job in der Pflege frustriert quittiert oder wegen Burn-Out aufgeben müssen - das sind dramatische Zahlen in einer Krise, in der jede Kraft gebraucht wird. 

 

Mit Christina Grahl, Direktorin Pflegehäuser AMEOS Pflege Holstein (Quelle: Büro Hagedorn)


Zusammen mit meiner geschätzten Bundestagskollegin Claudia Moll, Mitglied im Gesundheitsausschuss und examinierte Altenpflegerin mit 30 Jahren Berufserfahrung, und mit Christina Grahl, Direktorin Pflegehäuser AMEOS Pflege Holstein, wollen wir am 18.06. 2021 um 18:30 Uhr im Festsaal des AMEOS Klinikum Neustadt diskutieren, was sich in der Pflegebranche ändern muss.

Interessierte können sich online anmelden unter bettina.hagedorn.wk@bundestag.de  oder telefonisch in meinem Wahlkreis Büro Eutin unter 04521 – 7 16 11.

Meine vollständige Presseeinladung findet Ihr hier: https://www.bettina-hagedorn.de/dl/21-06-09_Presseeinladung_Fraktion_vor_Ort_Pflege.pdf 

Ich freue mich auf Euch!

 

Homepage Bettina Hagedorn

Unsere ZIELE

Wir Sozialdemokraten haben nicht sofort auf alles die richtige Antwort. Aber wir laden alle ein, mit uns über richtige Antworten zu diskutieren und diese dann gemeinsam umzusetzen.

Demokratische Willensbildung, die möglichst viele einbezieht, hat ihre Wurzeln vor Ort.

Wir wollen die Türen der SPD weit öffnen: für neue Ideen, für neues Engagement, für neue Mitglieder.

Visualisierung: ELBBERG Stadtplanung/TGP/TMH

Die Zukunft hat begonnen  >

Unser Wahlprogramm  >

Unser Hafen hat eine Zukunft  >

 

 

Cap Arcona-Tragödie

 

Hintergründe

vorwärts

Vorwärts ist seit 1876 die Zeitung der deutschen Sozialdemokratie und das Online-Angebot ein Diskussionsportal der SPD.

SGK

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

 

Wetter-Online