Startseite

Moin Moin und herzlich Willkommen bei der SPD Neustadt

Moin Moin un hartlik willkamen bi de SPD Niestadt !

Informieren Sie sich über die Arbeit des Ortsvereins und der Fraktion. Lernen Sie die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten kennen, die sich in unserer Stadt für Sie einsetzen. Stöbern Sie auf den verschiedenen Seiten, lesen Sie die aktuellsten Meldungen und geben Sie Ihren Senf ab - Politik lebt vom Mitmachen. Mischen Sie sich ein!

 

20.02.2020 | Aktuelles von Bettina Hagedorn

Über 80 interessierte Gäste bei der SPD-Veranstaltung „SOS für den NOK“: Konkrete Zahlen zu den Baustellen

 

19.02.2020

Auf dem Bild: Das Podium der Veranstaltung
Foto: Jannick Schultz, Büro Stein

Exakt 8 ½ Jahre nach der ersten SPD-Veranstaltung von mir für die SPD-Bundestagsfraktion in Brunsbüttel „S.O.S. für den Nord-Ostsee-Kanal – der Norden steht auf!“ im September 2011 zogen mein Kieler Bundestagskollege Mathias Stein (2011 als WSV-Personalrat ebenfalls auf dem Podium vertreten) und ich jetzt eine Zwischenbilanz gemeinsam mit unseren Podiumsgästen. Wie schon 2011 war erneut die Wirtschaft prominent mit Frank Schnabel (Geschäftsführer Brunsbüttel Ports) vertreten, die Gewerkschaften mit Uwe Polkaehn (Vorsitzender DGB-Bezirk Nord) und Kirstin Hinz (Gewerkschaft ver.di), sowie der 1. Ältermann der Lotsenbrüderschaft NOK I Matthias Probst, der gleichzeitig als Stellvertreter der Initiative Kiel-Kanal Jens Knudsen von Sartori und Berger vertrat. Natürlich waren sich alle einig, dass die Tatsache, dass seit 2011 in der Summe über 2 Mrd. Euro für die Grundinstandsetzung des Nord-Ostsee-Kanals im Bundeshaushalt vom Haushaltsausschuss bereitgestellt wurden, ein riesiger Erfolg für unser Bündnis für den NOK und den Hamburger Hafen insgesamt ist.

19.02.2020 | Aktuelles von Bettina Hagedorn

Zahlen und Fakten: Konkreter Überblick über die Gesamtmaßnahmen am NOK

 

19.02.2020

Auf dem Bild: Mein Bundestagskollege Mathias Stein und ich mit dem Plakat, welches wir anlässlich der 1. Auflage dieser Veranstaltung bereits im Jahr 2011 erstellt hatten.

  • Neubau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel, 2012 im Bundeshaushalt mit 300 Mio. Euro und einer Eröffnung 2020 veranschlagt, soll seit 2019 830 Mio. Euro (2014 540 Mio. Euro) kosten und Ende 2026 eröffnet werden; bis 2018 waren 294 Mio. Euro ausgegeben, 2019 ca. 100 Mio. Euro, 2020 sollen es ca. 67 Mio. Euro werden, ca. 397 Mio. Euro sind für 2021 bis 2026 eingeplant
  • Anpassung der Oststrecke in fünf Bauabschnitten zwischen Rendsburg und Kiel, 2014 mit 130 Mio. Euro im Bundeshaushalt veranschlagt, soll aktuell geschätzt mindestens 500 Mio. Euro kosten, bis Ende 2019 sind erst 42 Mio. Euro ausgegeben, 2020 sollen es 15 Mio. Euro werden, ca. 443 Mio. Euro sind ab 2021 bis 2030 eingeplant.
  • Levensauer Hochbrücke (Fertigstellung Voraussetzung für den 5. Bauabschnitt der Oststrecke!), 2008 im Bundeshaushalt mit 47 Mio. Euro veranschlagt, aktuell geschätzt 68 Mio. Euro, bis Ende 2019 sind erst gut 10 Mio. Euro ausgegeben, 2020 sollen es 4 Mio. Euro sein, knapp 54 Mio. Euro sind von 2021 bis 2024 eingeplant.

19.02.2020 | Aktuelles von Bettina Hagedorn

Spannender Besuch zur Zukunft des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel

 

19.02.2020

v.l.n.r.: Joachim Abratis, Mathias Stein, Bettina Hagedorn, Dr. Detlef Wittmüß
Foto: Jannick Schultz, Büro Stein

Gemeinsam mit meinem SPD-Bundestagskollegen aus dem Verkehrsausschuss, dem Kieler Mathias Stein, habe ich am 19. Februar 2020 Brunsbüttel und die dortige Baustelle der 5. Schleusenkammer sowie die geplante Baustelle des Trockeninstandsetzungsdocks gemeinsam mit Vertretern aus dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) und dem Personalrat der WSV besucht. Beide Baumaßnahmen sind extrem relevant für die Zukunftsfähigkeit des Nord-Ostsee-Kanals, für beide Baumaßnahmen (wie auch für alle anderen Maßnahmen am NOK von Rendsburg bis Kiel) hat nicht etwa der Verkehrsminister, sondern der Haushaltsausschuss des Bundestages die Gelder bewilligt (in der Summe über 2 Mrd. Euro seit 2012!).

17.02.2020 | Aktuelles von Bettina Hagedorn

Rathausgespräch in Oldenburg

 

17.02.2020

(v.l.: Thomas Bauer, Wolfgang Seidel, Lennart Maaß, Klaus Zorndt, Bettina Hagedorn, Jörg Wehrend, Michael Schoer, Jörg Saba, Detlef Ruwoldt, Jens Junkersdorf, Sandra Redmann, Torsten Ewers
Foto: Büro Hagedorn)

Heute ab 18 Uhr war ich zusammen mit meiner SPD-Landtagskollegin Sandra Redmann zum traditionellen Rathausgespräch in Oldenburg, welches gleichzeitig unser „Antrittsbesuch“ bei dem neuen Bürgermeister Jörg Saba war. Zusammen mit vielen Mitgliedern der Stadtvertretung tauschten wir uns in mehr als drei Stunden über die aktuellen Belange der Gemeinde aus. Die Themenpalette ging hierbei über Krippen, Kitas und Schulen samt Digitalisierung, bishin zu Projekten der Städtebauförderung, den Sportstätten inklusive einer Schwimmhalle im Nordkreis sowie zur Regional- und Landesplanung. Auch über den „Dauerbrenner" der Hinterlandanbindung der FBQ wurde reichlich diskutiert.
Insgesamt war es eine sehr spannende und vielseitige Veranstaltung! Ich freue mich auf das nächste mal.

17.02.2020 | Aktuelles von Bettina Hagedorn

Vorstellung Brandenburg-Münze im Kanzleramt mit Angela Merkel und Dietmar Woidke

 

14.02.2020

Foto: Bundesregierung / Steffen Kugler

Am 14. Februar 2020 im Kanzleramt: gemeinsam mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Bundesratspräsidenten aus Brandenburg Dietmar Woidke habe ich die neue 2-Euro-Münze mit dem Brandenburg-Motto von Schloß Sanssouci öffentlich vorgestellt: 30-Millionen 2-Euro-Münzen werden jetzt mit diesem Design weltweit in den Umlauf gebracht und werben global für Deutschland und Potsdam.

Unsere ZIELE

Wir Sozialdemokraten haben nicht sofort auf alles die richtige Antwort. Aber wir laden alle ein, mit uns über richtige Antworten zu diskutieren und diese dann gemeinsam umzusetzen.

Demokratische Willensbildung, die möglichst viele einbezieht, hat ihre Wurzeln vor Ort.

Wir wollen die Türen der SPD weit öffnen: für neue Ideen, für neues Engagement, für neue Mitglieder.

Die Zukunft hat begonnen  >

Unser Wahlprogramm  >

Unser Hafen hat eine Zukunft  >

 

 

Cap Arcona-Tragödie

 

Hintergründe

vorwärts

Vorwärts ist seit 1876 die Zeitung der deutschen Sozialdemokratie und das Online-Angebot ein Diskussionsportal der SPD.

SGK

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

 

Wetter-Online